Raki oder Tsikoudia

FUER DIE BEWOHNER VON KRETA IST „RAKI“ ODER ANDERS „TSIKOUDIA“ EIN KLARER DUFTENDER NEKTAR SOWIE EIN MITTEL DER MENSCHLICHEN KOMMUNIKATION.

Dieses alkoholische Getränk hat einen Alkoholgehalt von über 37% und gehört zu den hochprozentigen Spirituosen. Im Herbst jeden Jahres, nach der Weinlese, werden in Griechenland überall Weinfeste veranstaltet. Nach den Weinfesten beginnt die Herstellung von Tsikoudia. Der Brauch des so genannten Rakokasano (Rakikessel) stammt aus der Zeit des Eleftherios Venizelos (1920), welcher somit den Landleuten Sondergenehmigungen für die Herstellung von Raki erteilte und sie somit ökonomisch unterstützte.

In den „Rakikessel“ kommen die gepressten Trauben als Restprodukt nach dem Fruchtsaftabzug (Most). Nach dem Erhitzen des Kessels und dem Beginn der Destillation erhält man den so genannten „Protoraki“, die ersten Tropfen eines Getränks mit sehr hohem Alkoholgehalt. Der Destillationsprozess wird abgebrochen, wenn das Destillationsprodukt einen Alkoholgehalt von ungefähr 18 Volumenprozent erreicht.

Der duftende und noch dampfende „Raki“ ist dann immer ein Anlass für intensive Feste. Der „Raki“ aus Kreta ist nicht nur ein heimisches Produkt sondern ein Zeichen der Kultur und deren Gastfreundschaft.