Theriospilos | Locations

Theriospilos

  • MAP
  • LIKE

Diese Höhle befindet sich an der Position Chyloftes-Therio, 40min. Nordwestlich des Dorfs Kavousi von Ierapetra mit einer Höhe von 50m. in schräger Form. Unter der Höhle ist eine Steilküste zu sehen.

Nordöstlich befindet sich die Steilküste Spathi der Gegend Chomatas wo grafische Schlichten von Phyllit und kristalline Kalke(in platten Form), sowie auch  Dolomitmarmoren zu sehen gibt. Der Felsen des Ortes wo die höhl sich befindet, besteht aus Dolomitmarmors des Triadikos. Über der Höhle  befindet sich etwas Ton und die Einheimischen nennen das Klinge oder Agolifa.

Nach den Eingang der Höhle öffnet sich ein kurzer Vorraum mit Massen 7x8m.Es folgt ein großer sehenswürdiger Raum mit einer Länge von 37m. , Breite von 25m. und Höhe 1,6-7m. Der Boden ist erst leicht und dann stark abfallend. Die Hohle ist reichlich Dekoriert und sehr Eindrucksvoll.

Kleine und große Säulen sind überall verstreut. Die Stalagmiten die sich da befinden, ergäben eine besondere Einheit. Zwei durchgebrochene Stalagmiten befinden sich auf dem Boden. Einer liegt horizontal und einer mit Neigung.

Dieses Phänomen ist sehr selten und weckt den Höhlenforschern das Interesse auf. In der Tiefe der Höhle an der linken Seite des großen Raums befindet sich eine Senkgrube (gesperrt). In den Zeiten  wo die Höhle ein Durchgang des unterredeten Flusses war, flieste durch  diese Senkgrube das Wasser heraus.

In der Nähe der Hohle befindet sich der Chrysokamino (goldener Kamin), der auf einen kleinen Kamm des Bodens  von Phylliten, Quarziten  und Dolomitmarmoren liegt. Die Massen sind 40x13m.Nach P.Faure sind das die Überreste eines Bergbaukamins in einer neueren Zeit als des Mittelalters und nach den Hinweisen wurde das von  Kupferschmiede (Roma) genutzt.

Die Hohle wurde an den 27 Juli 1971 von El.Platakis studiert und abgebildet und ist von großem Interesse. Die gesamte Länge ist 44m. , die maximale Breite 25m.  und die Höhe 0,5-7m. Viele Fledermäuse überraschen den Besucher.