Heiliges Patriarchische Kloster und Stauropegie in Zoodochos Pigi- Chrysopigi | Locations

Heiliges Patriarchische Kloster und Stauropegie in Zoodochos Pigi- Chrysopigi

  • MAP
  • LIKE

Das heilige Patriarchische Kloster und Stauropegie Chrysopigi befindet sich in der Nähe der Stadt Chania, auf dem Weg zum Hafen von Soudas. Es wurde Mitte des 16. Jahrhunderts, in der letzten Periode der venezianischen Herrschaft auf Kreta  gebaut. Sie ist zur Ehre von Zoodochos Pigi, die auch als “Chrysopigi” bekannt ist, da sie als “goldene Quelle” Spenden und Gaben den Gläubigen anbietet.

Das Männerkloster wurde von Ioannis Chartofylakas errichtet, einem berühmten Arzt und Philosophen, der Mitte des 16. Jahrhunderts gelebt hat. Während der venezianischen Herrschaft wurde das Kloster Chrysopigi zu einem wichtigen geistigen Zentrum der Stadt Chania. Dieses verfügte über viele Mönchen und eine große Bibliothek. Während der Türkischen Herrschaft, im Jahr 1654, wurde es zu einem patriarchischen Gotteshaus. Heute, obwohl wir uns in widrigen Zeiten befinden, gilt es immer noch als Quelle der spirituellen Versorgung  und des Nationalselbstbewusstseins. Es hat während der türkischen Herrschaft viel Leid ertragen müssen, indem es die historischen Bedingungen von Kreta miterlebte. Im Jahre 1821, am Anfang der Griechischen Revolution, wurde es zerstört und verwüstet. Nach dem Jahr 1848 wurde das renovierte  Kloster von Mönchen erneut  bewohnt.

Während der Deutschen Besetzung Kretas, im zweiten Weltkrieg, wurde das Kloster als Hauptsitz der Besetzungsarmee verwendet. Die Mönche waren verpflichtet sich zu entfernen, und es wurden große Zerstörungen und Veränderungen an der architektonischen Struktur der Gebäude verursacht. Es folgte der Verfall des Klosters. Im Jahre 1976 wurde das Kloster Chrysopigi zu einer Frauenkommune. Die neue Brüderschaft  hat das Kloster von Grund auf  neu aufgebaut. Gleichzeitig hat es ein Erneuerungswerk auf geistige und soziale Ebene geschafft. Mit Respekt vor der jahrhundertlangen Geschichte des Klosters wurde der Gebäudekomplex wieder aufgebaut. So wurde es als archäologisches Monument ausgezeichnet, das durch seine architektonischen Merkmale die Geschichte Kretas einprägt. Außerdem werden, durch die Tätigkeit des kirchlichen und volkskundlichen Museums, die Kostbarkeiten, die im Kloster gerettet wurden, erhalten und bewahrt.

Im Hauptbuch des Klosters Chrysopigi, das der heiligen Chrysopigi gewidmet ist, befinden sich die Kapellen von Agios Ioannis des Theologen und von Agia Ekaterini. Auf der nördlichen Seite der Mauer befindet sich die Kapelle  von Agios Charalampos und auf der östlichen Seite die Kapelle von Agios Ioannis Kalyvitis und die von Arsenios Kapadokis. Die Nonnen des Klosters arbeiten, indem sie die traditionelle Klosterkunst ausüben. Dazu gehören die Heiligenbildmalerei von tragbaren Ikonen, die Wandmalerei der Kirchen,  die Goldstickerei, die Steinschnitzerei, die Bücherherausgabe, die Herstellung und der Ausdruck von Antimensionen, das Buchbinden, die Bienenzucht, das Kerzenhandwerk, die Herstellung von Weihrauch und handgemachter Seife und der Biologische Anbau auf mönchischen Landgütern.  Diese Künste, die mit dem Gebet und der Übung bereichert wurden, zeigen die Heiligkeit der Welt und des Menschlichen Lebens, so wie sie in der orthodoxen Tradition verstanden und erlebt wird.

Die biologische Landschaft ist ein Versuch des Klosters die Umwelt zu schützen und hat als Ausgangspunkt den Respekt der orthodoxen Kirche vor dem Schöpfer der Welt und vor dem Menschen. Wenn die Umweltschutztätigkeit von der Lebensweise der orthodoxen Tradition inspiriert wird, bezweckt sie nicht nur die Bewahrung der Gesundheit oder des Wohlstandes, sondern auch  die Rettung der psychosomatischen Unversehrtheit. Der Mensch wird vom Hyperkonsum zur Vergegenwärtigung des Sinns des Lebens  und zur Bewertung der persönlichen Verantwortung für die Rettung und die Segnung der Welt geführt. Die relative Tätigkeit des Klosters wird mit den Initiativen zum Umweltschutz  des Ökumenischen Patriarchen verbunden, so wie sie zum ersten Mal im Jahr 1989 offiziell ausgedrückt wurden. Da wurde der 1. September zu einem Tag des Gebetes für die Umwelt ernennt, der bis heute mit dem Segen des Ökumenischen Patriarchen Bartholomeos eingehalten wird.

Der Bio-Anbau wird auf der gesamten Fläche (ungefähr 300 Dekar) des Klosters angewendet. Dort werden Ölbäume Mandarinenbäume, Orangenbäume, Avocado, Feigenbäume, Gemüsegärten u.a. angebaut. In allen Phasen des Baum-, Blumen-, und Gartenanbaus  wird bei der Dünnung organisches Material (Kompott) benutzt. Die Bekämpfung von Erkrankungen wird mit biologischen Gegenmitteln und nützlichen Insekten, und die Neutralisierung des Unkrauts im Boden mit mechanischen Mitteln verwirklicht. Die systematische  Bebauung der Landgüter des Klosters führt zur Herstellung von Bio-Produkten, die in der Ernährung der Brüderschaft und der Gäste aufgenommen werden. Das Olivenöl, das in großen Mengen produzier wird, kann im Handel in geeigneter Verpackung gekauft werden. Gleichzeitig wird im Kloster der Müll ökologisch entsorgt.

Die Brüderschaft des Klosters zielt auf die ökologische Sensibilisierung und mit sozialem Eingriff,  wie Projekte zur Umweltbildung, die die Schüler aller Stufen, Studenten, Lagerführungskräfte und andere Gruppen junger Menschen ansprechen. Diese Projekte bieten den jungen Leuten außer der Informierung auch noch die Möglichkeit, an erfahrungsbasierte Tätigkeiten, wie zum Beispiel Bekanntschaft und Vertrautheit mit der Natur durch Befreiung von Vögeln, Baumpflanzung usw.  mitbeteiligt zu sein. Die Brüderschaft von Chrysopigi hat auch die Wiederaufrichtung des alten Klostergutes von Agia Kyriaki  übernommen. Dieses Kloster befindet sich 12 km von Chania entfernt.  Das Gebiet des Klostergutes ist ein geschütztes Biotop mit dichter Vegetation und einer tiefen Schlucht, die im Winter von einem Gießbach durchquert wird. Außerdem gibt es viele in Felsen gegrabenen Kapellen, zu denen geeignet gestaltende Pfade führen. Neben der Wiederaufrichtung der alten mönchischen Bauwerke, wurden auch neue aus Stein gebaute Bauwerke auf eine felsige Anhöhe des Gebietes gebaut, an denen erneuerbare Energiequellen angewendet werden. Im Gebiet von Agia Ekaterini ist ein Klosterkomplex erschaffen worden, wo strukturiertes und unstrukturiertes Gebiet  im Gleichgewicht sind. Somit wird  die Umwelt hervorgebracht und geschützt.

Indem man die jahrhundertlange mönchische Geschichte und Tradition des Ortes folgt, kann man auch heute noch das Mysterium des Mönchslebens durch die Verehrung und die Übung im Kloster Chrysopigi erleben Im Mittelpunkt steht immer das liturgischen Leben, an dem viele Menschen und vor allem junge teilnehmen und somit werden die traditionelle Künste gepflegt. Die heutige vielköpfige Brüderschaft des Klosters Chrysopigi nimmt alle Menschen mit Liebe an und versucht ihre tiefe seelische Bedürfnisse und ihre existenzielle Besorgnis zu verstehen.

Das Kloster ist jeden Tag von 8:00 Uhr morgens bis 12:00 Uhr mittags und von 3:30 Uhr nachmittags bis 6:00 Uhr abends geöffnet. Am Samstag, Sonntag und an allen großen Feiertagen wird Gottesdienst abgehalten und das zentrale Tor des Klosters ist für alle Pilger geöffnet.