Die Samaria Schlucht | Locations

Die Samaria Schlucht

  • MAP
  • LIKE

Die Samaria Schlucht ist die größte, imposanteste und schönste Schlucht, nicht nur in Chania sondern in ganz Europa.  Deshalb ist sie die international bekannteste und die am meisten besuchte Schlucht. Mehr  als  dreihunderttausend Liebhaber nutzen jaehrlich die Moeglichkeit sie zu durchqueren.

Sie hat eine wunderbare Landschaft mit seltenen geomorphologischen Formationen. Sie ist ein einzigartiger Lebensraum mit besonderem Reichtum an Flora und Fauna. Sie hat auch eine reiche Mythologie, die auf die prähistorische Zeit und der turbulenten Geschichte in den schwierigen Jahren von Kreta zurueckfuehrt.

Im Jahre 1962 wurde sie zum Nationalpark der Weissen Berge von Kreta erklaert. Zu dieser Zeit lebten noch zwei oder drei Sfakian Familien in der Mitte der Schlucht, im Dorf Samaria. Diese waren ueberwiegend mit dem Vieh- und Holzschnitt, bzw mit der Landwirtschaft beschaefftigt.

Die zu dieser Zeit deckende Fläche betraff 48.500 qm. Nach dem Ausbau, werden heute 250.000 qm gemessen. Diese beinhaltet einen bemerkenswerten Teil der Weissen Berge.

Die Schlucht wurde mit foldenden Preisen ausgezeichnet:

  • 1971: mit dem Nationalen Diplom fuer Naturschuzt
  • 1973: ausgezeichnet fuer einen besonderen Ort mit einer natuerlichen Schoenheit
  • 1979: ausgezeichnet durch den Europarat mit dem Diplom fuer den Schutz der natuerlichen Umwelt. 
  • Diese Auszeichnung wurde in den Jahren 1984, 1989, 1994 und 1999 erneuert.

Die Länge der Strecke, bis zu den Grenzen des Parks betraegt 12.800 km und die Entfernung zur Kueste von Agia Roumeli, betraegt weitere 3200 Kilometer. Die Wanderung, mit einer schnellen Gangart, kann in fünf oder weniger Stunden durchgeführt werden.  Es ist jedoch empfehlenswert, sie nicht in weniger als 6 bis 8 Stunden zu durchqueren, einfach damit Sie Zeit haben ihre unvergleichlichen Schönheiten zu genießen.

Die Schlucht kann in der Regel von Anfang Mai bis Ende Oktober besucht werden, es sei denn, es herschen schlechte Wetterbedingungen. Es gibt Wachhäuschen vom Staatlichem Service (Forstwirtschaft) am Anfang der Schlucht (im Dorf Samaria) und am Ende. Auch Aerztliche Versorgung ist für die Besucher der Schlucht vorhanden, sowie auch ein Hubschrauberlandeplatz in Agia Roumeli. Eine der weltweit bekanntesten Tierarten, ist die berühmte kretische Wildziege (Capra aegagrus Cretica). Ein unvorstellbar schoenes Tier, welches erhalten geblieben ist und jetzt frei in der Samaria-Schlucht und deren drei parallelen Schluchten lebt.

Unter den vielen Pflanzenarten, werden Sie die alten gigantischen Zypressen finden , die seit der Antike fuer den Schiffsbau benutzt wurden und auch bei der Konstruktion der Säulen des Palastes von Knossos durch die Minoer, usw. Es gibt insgesamt 450 Arten der kretischen Flora in der Schlucht, von denen 70 endemisch sind, das heißt sie wachsen nur in der Schlucht.

Die Schlucht hat viele enge Pässe, die auch “Tore” genannt werden und der engste Pass ist “das Eiserne Tor”, 3 m breit und 300 bis 700 m hoch von beiden Seiten. Es gibt viele Stellen, wo Sie den Fluss der Schlucht ueber kleine Holzbrücken ueberqueren. Früher gab es berühmte Heiligtümer und Orakel in der Schlucht. Auch in Agia Roumeli, die alte Stadt von TARA mit dem Tempel des Apollo, jedoch ist nur ein Teil davon erhalten geblieben.

Sie können an dem Ausflug in die Schlucht ueber die Reisebüros von Kreta teilnehmen. Oder Sie koennen auch mit dem Bus ( KTEL Linen ) zum Eingang fahren, also zur berühmten Hochebene von Omalos (auf einer Höhe von 1.250 m und einer Entfernung von 43 km von Chania). Es gibt kleine Tavernen und Hotels in Omalos und ein Informationszentrum mit einer Art kleinem Museum, welches der Samaria Schlucht und den Weißen Bergen gewidmet ist.

Sie können auch von Agia Roumeli segeln auf einem der modernen Boote, die Ihren Transport nach Chora Sfakion in einer Stunde sichert, und dann von dort mit dem Bus nach Chania, Rethymnon usw. An dem sehr sauberen und idyllischen Strand von Agia Roumeli, am Fuße der sehr hohen Berge, können Sie sich ausruhen und das Schwimmen im Wasser des Libyschen Meeres geniessen. Es gibt  zahlreiche Tavernen zum speisen und übernachten  koennen Sie in kleinen Hotels in der Gegend. All dies kann auch in Sfakia erfolgen.

  • Streckenlänge: 18 km
  • Besuchszeitraum: Mai-Oktober