Tempel des Ares und der Aphrodite in Lenika | Locations

Tempel des Ares und der Aphrodite in Lenika

  • MAP
  • LIKE

In einem flachen Gebiet in der Nähe der heutigen Siedlung Ellinika, zwischen Aghios Nikolaos und Elounda, im Grenzgebiet der antiken Stadtstaaten Lato und Olous, war ein besonders altes, der Aphrodite geweihtes Heiligtum, nämlich das „antike Aphrodision“, das in den Inschriften aus dem Ende des 2. Jh. v. Chr. erwähnt wird.

Der Ort erhielt eine neue Bedeutung, als die Grenzstreitigkeiten zwischen den beiden Städten eskalierten, und ungefähr an der Stelle des verwüsteten einräumigen geometrischen Heiligtums wurde im 2. Jh. v. Chr. der Tempel der zwei Gottheiten Ares und Aphrodite errichtet. Der rechteckige geometrische 4 x 9 Meter großer Tempel war nach Westen ausgerichtet. Vor der Front gab es einen trapezförmigen Altar, der möglicherweise Mittelpunkt einer 5-säuligen Vorhalle war. Nach den Ausgräbern wurde das Gebäude nach der geometrischen Zeit nicht mehr genutzt und wahrscheinlich Ende des 2. Jh. v. Chr. war es schon verwüstet worden.

Westlich des aus der geometrischen Zeit stammenden Altars wurde von der Stadt Lato der neugebaute zweischiffige nach Osten ausgerichtete Tempel, mit einer gemeinsamen für die beiden Schiffe Vorhalle, die später auf dem geometrischen Altar gebaut wurde. Für jedes der Häuser gab es eine Eingangstür von der gemeinsamen Vorhalle. Erhalten ist der steinerne Sturz der östlichen Tür des dem Ares geweihten südlichen Schiffes, wie es aus einer gefundenen Inschrift, die sich auf Bauarbeiten am Tempel des Ares bezieht, geschlossen werden kann, während es noch einen Zugang zu ihm von der Südwand des Gebäudes gab.

In den Inschriften zeigt sich der Bauverlauf von nachträglichen Erweiterungen und Reparaturen am späteren Tempel sowie die Entwicklung der Grenzstreitigkeiten, die aufgelöst wurden, nachdem die Vermittlung von Knossern, Römern und Miletern durch Schiedsverfahren und Grenzfestsetzungen gefordert wurde. Die Schiedsverfahren und die damit verbundenen Verträge sollten auch auf dem „Heiligtum Dera“ oder auf dem Heiligtum des Ares im Ort Dera aufgestellt werden; und tatsächlich wurden viele von ihnen im Bereich des Heiligtums von Lenika gefunden. Schließlich wurden das Heiligtum und seine Umgebung der Stadt Lato zugeschrieben.

(Autorin: V. Zografaki, Archäologin)