Agios Titus-Kirche | Locations

Agios Titus-Kirche

  • MAP
  • LIKE

Die erste Kirche des Apostels Titus in Handakas war länglich, bestehend aus einem Saal. Mit dem Beginn der venezianischen Herrschaft auf der Insel im Jahr 12010 lies sich in der Kirche der römische Erzbischof nieder, und am Gebäude geschahen bestimmte Änderungen.

Es wurde eine runde Lünette an der Vorderseite geöffnet und es wurde der Glockenturm an der südöstlichen Ecke dieser hinzugefügt. Diese Kirch wurde Mitte des 15. Jahrhunderts vollständig zersteuert und neu gebaut. Das zweite Gebäude wurde vom römischen Erzbischof  von Kreta Fantino Dandolo am 3. Januar 1446 eingeweiht und war eine dreischiffige Holzdach-Basilika, geschmückt mit seltenem Marmor, Altären und Kapellen.

Dieses Gebäude wurde erlitt während des Erdbebens des Jahres 1508 nur leichte Schaden, verlor nicht seine Pracht, und wurde im Brand am 3. April des Jahres 1544 zerstört. Beim Brand konnte die Reliquie des Titus und Kostbarkeiten bewahrt werden, unter denen der Haupt des Heiligen Titus und die Ikone der Maria Mesopantitissa.

Im Jahr 1557 wurde eine neue Kirche gebaut, im selben Stil mit dem vorigen und genauso prachtvoll. Der Reisende Kootwyck nennt Sie im Jahr 1598 “pulcherrima et vetustis operis basilica”. Nachdem die Türken die Stadt im Jahr 1669 eroberten, wurden die Kostbarkeiten der Kirche nach Venedig gebracht. Die Kirche wurde zur Moschee umgebaut, bekannt als Vezir Moschee, im Namen des Eroberers von Handakas Zade Fazil Ahmet Kioprouli.

Das Erdbeben des Jahres 1856 verwandelte auch dieses Gebäude in Trümmer. Im Jahr 1869 beauftragte der Große Wesir Ali Pasa den Architekt Athanasios Mousis aus Tatavla / Istanbul, mit Herkunft aus Hepiros, mit dem Bau einer neuen prachtvollen Moschee (Geni Moschee), indem er jedoch seinen alten Namen aufrecht erhielt. Im Jahr 1922 mit dem Bevölkerungsaustausch zwischen Griechenland und der Türkei wurde das Gebäude der orthodoxen christlichen Kirche übergeben und es wurde am 3. Mai 1925 vom Metropolit von Kreta Titos Zografidis eingeweiht.

Die Heilige Titus-Kirche ist ein hervorragendes Monument mit vielen Elementen der Stil der Monumente von Istanbul. Sein Stil ist eine Vier-Säulen-Basilika mit Kuppel und ein Vorhof (Narthex), die zu seiner viereckigen Form hinzugefügt wird. An der südöstlichen Ecke der Vorhof befindet sich die Basis des Minaretts. Im Inneren erinnert es sich an ein perizentrisches Gebäude, und Außen wiedersprechen die einzelnen morphologischen Elemente dem Stil der osmanischen Kunst, beeinflusst vom byzantinischen Kirchbau. An den mit meisterhaft gestalteten Linien Seiten des Gebäudes herrschen die senkrechten Elemente, die seinen Umfang in Ebene teilen. Von Außen ist das Gebäude mit einem strukturgleichen Mauerwerk aus freien Tuffsteinen gebaut und wird mit einer steingeschnitzten Überkrönung geschmückt.

Am 15. Mai 1966 geschah das Zurückbringen des Haupts des Heiligen Titus vom Markudom in Venedig, während in der Kirche S.M. Della Salute der selben Stadt immer noch die Ikone der Maria Mesopantitissa aufbewahrt wird. Von 1974 bis 1988 fanden in der Kirche umfassende Arbeiten zur Befestigung und seiner Restauration statt. (Quelle: Informationsvordruck der Heiligen Kirche des Heiligen Titus von Heraklion.)

  • Gebiet: Heraklion