St. Titos | Locations

St. Titos

  • MAP
  • LIKE

O Kirche St. Titus wurde  ursprünglich nach der Befreiung von Kreta von Nikephoros Phokas im Jahre 961 n. Chr. Erbaut.  Zur venezianischen Zeit, obwohl sie zur katholischen Kirche umgewandelten wurde,  hatte sie ihren  byzantinischen Charakter nicht  verloren, weil sowohl die Einrichtung als auch die orthodoxen Reliquien und byzantinischen Ikonen beibehalten wurden. Bedeutende Schäden erlitt die Kirsche im Jahre 1446 durch ein Erdbeben, die sofort wieder restauriert wurden.

Im Jahre 1557 wurde sie fast von den Fundamenten wieder aufgebaut nach dem großen Brand von 1554. Bei der Rekonstruktion,  1557 bekam sie eine quadratische Königliche Form mit einer Kuppel und Turm in der Mitte an der südwestlichen Ecke. Während der Osmanischen Zeit wurde sie zur Moschee umgewandelt. Diese Kirche wurde von dem großen Erdbeben von 1856  völlig zerstört und von Grund auf nach den Plänen des Architekt Musis, der auch und Agios Minas entworfen hatte, umgebaut. Die Kirche blieb eine Moschee bis in die Zeit von etwa 1922. Im Jahr 1925, nach Reparaturen und Umbauten wurde sie erneut eine orthodoxe Kirche, etwa 700 Jahre nach der Eroberung Kretas durch die Venezianer und die Türken.

Heute  ist St. Titos mit dem Gleichnamigen  Quadrat Platz, eine der schönsten Stellen der Stadt von Iraklion, mit den großen Platanenbaum hoch aufragenden zwischen den Gebäude Loggia und der Kirche.