Pananeio Grundschule in Iraklion | Locations

Pananeio Grundschule in Iraklion

  • MAP
  • LIKE

Das Pananeio Städtischen Krankenhaus wurde auf Kosten der Pananen und Athena Theodoulaki als Krankenhaus zu dienen, errichtet. Es verdankt seinen Namen an den Namen seines Gründers.

Nach den Marmor Inschriften die am Eingang des Gebäudes gebaut sind, der Grundstein dieses Asyls für Kranke wurde am 28. Mai 1895 eingelegt. Die Revolution von 1896 unterbrach die Bauarbeiten die wieder im November des gleichen Jahres begannen um im Jahr 1897 wieder aufzuhören. Nach der Gründung der kretischen Staat began die Arbeit wieder im Dezember 1900. Zwei Jahre später war das Projekt beendet und die offizielle Eröffnung fand majestätisch am1902.10.02  stad in der Kirche St. Panteleimon die im großen Innenhof des Gebäudekomplexes errichtet wurde. Die Gründer übertragen das Krankenhaus  in der Kirche St. Mina, während ein Jahr später der Pfarrkomitee durch Vertag es an die Gemeinde Iraklion überweist.

Die Lage auf der der  Komplex gebaut wurde, wurde nach Forschung, als die am gesündesten innerhalb der Mauern angegeben. Das Gebäude ist aus Stein gebaut und mit einem Holzziegeldach bedeckt. Da das Grundstück, auf dem es gebaut wurde, eine starke Steigung von Westen nach Osten hatte, tritt der westliche Teil als Erdgeschoss  auf, während es bei der östlichen Zweistöckig ist. Die Organisation von Räumen und Flächen wurden nach den klassischen Standards der Zeit eingerichtet, wunderbar zueinander kombiniert mit der einfachen und strengen Funktionalität die für die Nutzung des Gebäudes nötig war.

Die architektonische Form ist besonders interessant. Der zentrale Teil hat ein rechtswinkliges Parallelogramm  Grundriss,  in dessen Zentrum ein großer Innenhof, Terrasse gebildet ist. Auf der Terrasse befindet sich die Kirche St. Panteleimon. Die Flügel des Gebäudes, wo die Stationen der Patienten waren, wurden auf der Ost-und Westseite des Atriums angeordnet. Die Westseite wurde mit noch zwei weiteren Abschnitten verlängert, der eine im Norden und im Süden der andere, die über das grundlegende Rechteck des Grundrisses und größere Länge auf dieser Seite verleihen. Die Längsachse des Flügels erstreckt sich von Norden nach Süden und damit  haben alle Stationen des Krankenhauses Blick nach Osten oder Westen.

In der Zusammensetzung der Fassaden dominieren die Symmetrieachsen. Die Öffnungen sind Hoch. Die Ecken des Gebäudes sind durch geschnitzt sichtbare Mauerwerk Struktur hervorgehoben und Pilaster definieren die Seiten. Der Haupteingang wurde im zentralen Teil der Westseite des Komplexes gebildet. Zu diesem führte überdachter Durchgang, dessen Dach sehr interessante morphologische Elemente aus zierlich geschlitztem Holz.

(Autor: Chryssoula Tzombanaki, Architekt-Archäologin)