Altchristliche Basilika des Heiligen Nikitas | Locations

Altchristliche Basilika des Heiligen Nikitas

  • MAP
  • LIKE

Ungefähr 300 m nordöstlich der Festung von Frangokastello liegt die kleine Einsaalkirche des Heiligen Nikitas. Sie ist auf den Ruinen einer altchristlichen Basilika gebaut, deren Wände und Mosaikboden um die Kirche herum erhalten werden.

Die Basilika stammt aus der zweiten Hälfte des 6. Jahrhunderts, einer Periode während der die südlichen Küsten der Insel in voller Blüte stehen. Während der Ausgrabung der Basilika wurde festgestellt, dass die Wände bis zu einer großen Höhe unter dem Boden erhalten werden, eine Tatsache die zeigt, dass die Kirche verlassen wurde und langsam ungefähr Mitte des 7. Jahrhunderts unterging, Epoche während der die arabischen Angriffe begannnen.

Wie festgestellt wurde, wurden Architekturteile der Basilika für den Bau der Festung gebraucht. Die Basilika des Heiligen Nikitas ist dreischiffig, mit gesamter Länge von ungefähr 26 m. Östlich endet sie mit einer semizylindrischen Apsis und südlich mit einem Narthyx. Der östliche Teil des südlichen Schiffs wurde noch nicht ans Licht gebracht, während ein großer Teil dieses zerstört wurde. Der Alter nimmt den östlichen Teil des Mittelschiffes ein.

Er verband sich mit kleinen rechteckigen Pastoforia, von denen nur das Nördliche erhalten wird. Das Mittelschiff wird durch sehr niedrige gebaute Säulen bestimmt, die nach einem Abstand von ungefähr 3,50 m von der westlichen Wand der Kirche unterbrochen werden. Dies führt zur Schlussfolgerung, dass es dort möglicherweise eine Art von Endonarthyx gab. Der Boden der Basilika war durch ein Mosaik gedeckt, ein großer Teil dieses in einem sehr guten Zustand erhalten wird. Es ist nur am östlichen Teil des Schiffs und im Raum des Altars zerstört.

Am Boden herrscht die geometrische Dekoration, mit Abbildungen jedoch ebenfalls von Tieren, wie die Abbildung des Ziegenbocks unter Sprössen am Nordschiff. Die Muster des Bodens der Basilika des Heiligen Nikitas bilden ein interessante Summe, die von der gewöhnlichen Abbildung der Mosaike von Kreta abweicht, jedoch bezüglich des Stils nicht von den Provinzzentren der Mitte des 6. Jahrhunderts abweicht. Im Raum des Altars der Basilika ist die Einsaalkirche des Heiligen Nikitas gebaut.

Bei der Konstruktion wurden Architekturteile der Basilika, wie die zwei Marmorsäulen, die in der Mitte der Seitenwände aufgenommen wurde, gebraucht. Als Boden der Kirche wurde das ursprüngliche Mosaik gebraucht. Die Wände der Kirche waren dekoriert, jedoch ist heute der größte Teil bedeckt oder total zerstört. Man kann jedoch Teile der Maria Himmelfahrt an der nördlichen Wand und der Himmelfahrt im Saal des Alters sehen. Anhand der Fresken stammt die Kirche aus der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts.

  • Gebiet: Frangokastello