Kloster von Timios Prodromos (Johannes des Täufers) | Locations

Kloster von Timios Prodromos (Johannes des Täufers)

  • MAP
  • LIKE

Das Kloster von Timios Prodromos befindet sich auf der Halbinsel von Akrotiri, westliche von Chania, in Richtung Flughafen. Diese Halbinsel wird heute Akrotiri genannt und früher wurde sie Melechas oder Kyamon genannt. Die Halbinsel spielte eine wichtige Rolle in der Geschichte von Kreta und besonders in der Klostertradition.

Die Gebirgskette nordöstliche um diese mit höchste Stelle (528 m) den Berg Skolkas, gewährte Zuflucht vielen Asketen während der Jahrhunderten, der wichtigste dieser der Heilige Johannes der Asket war, der in einer Höhle am nördlichsten Abhang von Akrotiri lebte. Von den vielzähligen, kleinen oder großen Klosterkomplexen, sind drei Kloster offen: Gouverneto in der Bergregion, Agia Triada (Heilige Dreifaltigkeit) am südlichen Bergabhang und das Kloster des Heiligen Johannes Prodromos, am ursprünglichen Nacken der Halbinsel.

Wenn man Chania hinter sich läst, östlich in Richtung Akrotiri und dem Flughafen, steigt die Straße langsam über der Stadt und dem Meer an, indem ein bezauberndes Panorama von Chania, einer der schönsten Städten Griechenlands enthüllt wird. Zwischen den dichten grünen Pinien führt die Straße nach Rechts zur kleine Siedlung von Agios Matheos, wo auch die Kirchenschule von Kreta ist, und höher, nach links, führt sie zum Prophet Elijas, wo die Gräber der zwei Mitglieder der Familie Venizelos sind: von Eleftherios Venizelos, Premierminister von Griechenland in acht Wahlen, von 1910 bis 1933, und seines Sohnes Sofoklis Venizelos, Prämierminister in drei Wahlen, von 1944 bis 1951. Indem man weiter fährt erreicht man in ungefähr 1 km ein Schild mit der Aufschrift „Moni Kalogreon“, die nach links zeigt, zur Einfahrt des Dorfes Korakies. Wenn man die Straße immer nach links folgt erreicht man die Pforte des Klosters.

Es gibt öffentlichen Transport zum Kloster. Stadtbusse mit Bestimmungsort „Korakies“ fahren vom Ausgangspunkt vor dem Zentralmarkt von Chania ab und halten vor dem Kloster nach 40 Minuten. Die Strecke ist kürzer mit dem Taxi. Die Entfernung Chania – Korakies ist 7 km. Der Besucher sieht zuerst die hohe Mauer um das gesamte Kloster. In diesem stellt er schnell das Zusammenpassen der Natur mit dem menschlichen Bestehen fest. Die schattigen Bäume und viele Blumen heißen ihn willkommen. Die Ruhe und Stille umarmen ihn, indem sie von ihm die Spannung des Alltags nehmen.  Die Kirche und die niedrigen Gebäude mit den Zellen veroffenbaren die Einfachheit. Die Nonnen, zurückgezogen vom Weltlichen, leben mit ihrer geräuschlosen Weise des Klosterlebens, indem sie dem Herr dienen und dem sie ihr Leben geschenkt haben.