Kloster in Chersonnisos Spathas Rodopou | Locations

Kloster in Chersonnisos Spathas Rodopou

  • MAP
  • LIKE

Die Siedlung ist  am Anfang der Chersonissos (Halbinsel) auf dem Weg für das alte Diktineo, gebaut. In einsamen Orten des schwerzugänglichen Hinterlandes  sind kleine Kirchen gebaut, die während des 15. Und 16. Ahrhunderts zu Klöstern umgewandelt wurde.

Das mehrmals wiederhergestellte Katholikon des Klosters  Agios Georgios, in der Nähe von Menies, wurde zuerst Mitte des 14. Jahrhunderts errichtet. Im östlichen Teil des Katholikons des Klosters Agios Pavlos, das sich in Spatha befindet, und auf Mitte des 14. Jahrhunderts datiert, ist ein Werk hoher Qualität von einem volkstümlichen Handwerker  zu sehen, das von der Neigung der mazedonischen Schule stark beeinflusst ist.

Bei der Erweiterung der Kirche nach Westen hat ein guter Handwerker der Mitte des 15. Jahrhunderts  Heiligen  und Szenen aus dem Evangelischen Zyklus gemalt.

Aufgrund der Einsamen  Lage der Kirche wurden viele Aufschriften mit interessantem Inhalt auf den Wandmalereien geschrieben. Die kleine Kirche von Agios Ioannis Prodromos im malerischen Tal Giona datiert auf dem 16. Jahrhundert und bildet eins der größten Wallfahrtsorte Kretas. In den Venezianischen Quellen wird sie als San Zuanne sto Chiona genannt. Die Kirche wurde zuerst im 16. Jahrhundert mit einem Schiff gebaut und wurde später zu einer zweischiffigen Kirche umgebaut. Viele Gläubige besuchen jedes Jahr die Kirche und außerdem sondern  auch viele Taufen statt.

In der Kirche wurden Münzen aus dem 12. Jahrhundert. Westlich der Kirche sind die Gewölbte Kirche des Klosters und eine Reihe von späteren Zellen für die Bedienung der Pilger.