Limnes-Agios Ioannis | Locations

Limnes-Agios Ioannis

  • MAP
  • LIKE

Von Agios Nikolaos erreicht man in weniger als 15 km mit dem Auto das Dorf Limnes, wo der Ausgangspunkt der Wanderung durch diese herrliche Gegend liegt. Neben der Nationalstraße erstreckt sich rechts entlang eines felsigen Kalksteinabhangs ein herrlicher Steinweg. Der Weg führt durch eine Landschaft mit betörenden Aromen von Salbei und Oregano, die selbst auf felsigem Boden gedeihen. Wir versuchen den Atem anzuhalten, wenn wir sehen, wie die Sonnenstrahlen über Macha erstrahlen und das frische Limnes erwärmen. Die Wanderung nach Trivaxona eine wahre Freude.

Driros auf der Spitze im Westen thronend und Fourni, das sich in der Mitte und östlich der Hochebene erstreckt, mit seiner traditionellen Architektur und seinem beispielhaften Niveau betreffend Bildung und Kultur. Die schlangenförmigen Pfade, die an den Stellen der byzantinischen Kirchen mit ihrer ursprünglichen Architektur immer ein bisschen breiter werden, laden zum Wandern ein. Das Volkskundemuseum und die alte Anlage der Episkopie sind genau wie der Kontakt zu den Dorfbewohnern einen Besuch wert.

Der Weg führt uns südlich von Fourni über eine Steinstraße, die fast auf der ganzen Länge bis Agios Ioannis (Lousesto) von einer Trockenmauer gesäumt wird. Vom höchsten Punkt des Hügels kann man im Süden die durch die Hügellandschaft isolierte Gegend von Agia Pelagia sehen. Die wenigen Einwohner von Agios Ioannis freuen sich stest über Gesellschaft zum Kaffee und einen Plausch. Weiter unten, am tiefsten Punkt verborgen liegt Agia Pelagia, wo man im traditionellen Kafeneion stets einen Raki mit dem obligatorischen „Meze“ als Beilage genießen kann.

Die Route führt uns in der Folge weiter in Richtung Westen. Wir lassen die Kirche Agios Loukas, die nördlichen und südlichen Windmühlen auf dem Bergkamm, die Kirche Agios Ioannis – Theologos mit ihrer Heiligenmalerei links liegen, und halten uns vor Limnes rechts. Vor allem das Heiligenbild mit der Darstellung des gleichnamigen Heiligen und einige andere Heiligenbilder sind von besonderem ästhetischen Wert. Die Asphaltstraße, die parallel zur Nationalstraße verläuft und unter einer kleinen Brücke hindurchführt, bringt uns zur notwendigen Essenspause in die malerischen Gassen von Limnes, wo immer noch traditionelle Berufe ausgeübt werden. Wir schlagen die Strecke vom Morgen in entgegengesetzter Richtung zur Rückfahrt nach Agios Nikolaos ein.

  • Schwierigkeitsgrad der Strecke: Leicht