weather 21°C / 69°F Rethymnon

Share with

#incredible_crete

Koufonisi bei Lasithi

Archäologische Gebiete

Lassithi

Auf einen Blick

Die exotische Insel Koufonisi war nicht nur von der frühminoischen bis zur frühchristlichen Zeit ununterbrochen bewohnt, sondern gehörte in römischer Zeit zu den wichtigsten Verarbeitungsstätten von Purpur, dem kostbaren Farbstoff, der aus Muscheln gewonnen wird und eine charakteristische tiefrote Farbe verleiht. Jahrhundertelang blühte hier eine ganze Siedlung, deren Spuren durch systematische Ausgrabungen des Archäologen Nikolaos Papadakis mit bedeutenden Funden wie dem Steintheater, den öffentlichen Bädern und der römischen Villa ans Licht gebracht wurden. Ein Besuch der unbewohnten Insel südöstlich von Ierapetra wird Ihnen einen Ort von einzigartiger natürlicher Schönheit offenbaren, mit verträumten Stränden, atemberaubenden Gewässern, asketischen Gebetsgrotten und einer Geschichte, die überall anzutreffen ist.

Besichtigung und Stationen

Beginnen Sie an der nordöstlichen Spitze der Insel, wo Sie nicht weit vom Strand entfernt das noch gut erhaltene Steintheater mit einem Fassungsvermögen von etwa 1.000 Personen finden. Die fast halbkreisförmige Orchestra war mit Tonplatten ausgekleidet, und die teilweise erhaltene Bühnenstruktur umfasst eine Hinterbühne, eine Loge, eine Unterbühne und den Ostdurchgang, der einst von einer Kuppel bedeckt war. Das Gebäude wurde im 4. Jh. n. Chr. geplündert und zerstört, wahrscheinlich von christlichen Fanatikern.

Das zweite wichtige Gebäude der Siedlung waren die öffentlichen Bäder (Balineae), die vom 1. bis zum 4. Jh. n. Chr. genutzt wurden. Die Räume sind um einen Garten herum angeordnet: der zentrale Heizraum – dessen Wände in einer Höhe von 4 Metern erhalten sind – zwei Hypokausten, Schwitzbäder und Umkleideräume.

In der Siedlung, die sich südöstlich des Theaters erstreckt, sticht ein Haus/Villa hervor, wovon acht Räume erhalten sind. Es verfügt über ein imposantes Propylon, Küchen und eine häusliche Werkstatt für die Verarbeitung von Purpur. In zwei Räumen war der Boden mit weißen und schwarzen Fliesen in geometrischen Mustern bedeckt. Im südlichen Teil der Insel befindet sich ein 18 x 15,70 m großer Tempel, von dem nur noch die Krepis erhalten ist. Neben dem Tempel wurden zwei große Teile einer kolossalen Kultstatue gefunden, die eine auf einem Thron sitzende Gottheit darstellt und über 2,5 m hoch ist.

Beeindruckend ist auch die Reihe von großen gewölbten Zisternen, die mit Hilfe von Rohrleitungen zur Wasserversorgung der Stadt gebaut wurden. An der Westküste wurden Höhlen als Kapellen genutzt, in denen verschiedene Heiligendarstellungen und Inschriften zu finden sind (eine von ihnen trägt die Jahreszahl 1638).

Verpassen Sie nicht:

Es lohnt sich, die Insel mit dem Ausflugsschiff oder einem Boot zu besichtigen, in den traumhaften Gewässern zu schwimmen und die antiken Funde zu besichtigen, mit einer exotischen Landschaftskulisse im Hintergrund.

Love

Share with

More Information

  • Behinderten gerechter Zugang: JA
  • Email: kdepka@culture.gr
  • Betriebsstunden: 08:00-15:00

Location

 
 

Love

Share with
Font size selection
  • Sign Up
Lost your password? Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.