Koudoumas | Locations

Koudoumas

  • MAP
  • LIKE

Hier steigt der Bergkamm steil empor. Die vielen an der Küste verteilten, ausgespülten Felsen, zeugen von der rauen See im Winter und bilden eine Landschaft von einzigartiger Schönheit.

Folgt man der Küstenlinie an diesen Stellen, kann man den Ausblick auf eine der unberührtesten Gegenden der Präfektur von Heraklion genießen. Eine kahle, unberührte Landschaft mit roten Felsen, die zum einen in das tiefe Blau des Meeres hineinragt und sich zum anderem mit dem unendlichen Blau des Himmels verbindet. An anderen Stellen wiederum wird die Landschaft durch grüne Linien wilder Vegetation entlang der Ströme, die sich über den brachen Berg ziehen, unterbrochen – die stellenweise mit ihren Oasen…mit Palmen überraschen.

Die einzigartige Wanderung endet an der Bucht des Kaps Martelos, dessen Schönheit bei der Entscheidung der Mönche, sich hier niederzulassen und das herrliche Kloster Koudoumas zu erbauen, sicherlich eine wichtige Rolle spielte. Der Strand bietet ein türkisblaues kristallklares Wasser, das sich bis zu den vielen Meereshöhlen an der Küste hinzieht.