Patriarchisches und Stavropegia-Kloster von Arkadios | Locations

Patriarchisches und Stavropegia-Kloster von Arkadios

  • MAP
  • LIKE

An den nordwestlichen Fuß des Berges Psiloreitis, in Höhe von fast 500 Metern und ungefähr 23 Kilometer von der Stadt von Rethymno entfernt, befindet sich das Kloster von Arkadios. Man kann verschiedene Strecken folgen um es zu erreichen, alle mit ihrer eigener Natur- und Geschichteinteresse.

Anhand der Tradition wurden die Fundamente des Kloster von Arkadiow vom Kaiser vom Byzant Heraklios gelegt, während seine Rekonstruirung vom Kaiser Arkadios, vom dem das Kloster auch seinen Namen erhielt,  im 5. Jahrhundert nach Christi geschah. Die wissenschaftliche jedoch Ansicht unterstützt, dass die Gründung und Namensgebung des Kloster von einem Mönch Arkadios kommt.

Anhand der Inschriftzeugen wurde die Zweischiffkirche im Zentrum des Klosters im Jahr 1587 gebaut und war dem Heiligen Konstantin und der Verklärung Christi gewidmet. Diese Kirche war nicht die Erste, jedoch ist eine Restauration einer Vorigen, die anhand der Inschrift im 14. Jahrhundert gebaut wurde. Der Hauptaltar ist im Zentrum der viereckigen Ansicht des Komplexes, um das die Zellen und Hilfsräume des Klosters gebaut sind.

Eine Tatsache, die das Kloster von Arkadios zweifellos zum historischen Symbol des freiwilligen Opfers und Freiheit machte, war die Revolution von 1866-1869 und genauer das freiwillige Opfer der Belagerten, die den Tod gegenüber der Übergabe den Türken wählten. Die tapfere Hand von Kostis Giampoudakis aus dem Dorf Adele zögerte das Pulvermagazin nicht in Brand zu setzen, wo sich alle Belagerte gesammelt hatten und somit das ganze Kloster in die Luft zu jagen und aus ihm ein lebenslanges Symbol der Tapferkeit und Freiheit zu machen.

Die Heilige Standarte der Revolution sowie andere Kostbarkeiten des Klosters, wie kirchliches Geschirr, goldgestickte Priestergewande und Waffen werden im Museum des Klosters aufbewahrt.

Anhand der Inschrift, die am unteren Teil des Glockenturms an der Fassade aufrecht erhalten wird, wurde die Kirche im Jahr 1587 gebaut, das heißt sie ist Werk der venezianischen Herrschaft auf Kreta. Diese Tatsache begründet die Vielzahl der Elemente der Renaissancearchitektur, die der Besucher auf den ersten Blick sehen kann.

Die beeindruckende Fassade der Kirche ist in zwei Zonen geteilt. Auf der unteren Zone gibt es vier paare von Halbsäulen mit gotischem Charakter und römischen Einfluss. Über dem korinthischen Säulenknauf der Halbsäulen ist das korinthische Säulengebälk und zwischen diesen gibt es drei semizylindrische Bogen, die sich auf Pfeiler stützen. Die zwei Randbogen haben im Inneren eine Zylinderöffnung mit Blütendekoration rings herum.

Die zweite Zone der Fassade, wie sich diese über dem korinthischen Säulengebälk befindet, beinhaltet eine Reihe von Wellen und Ellipsoidöffnungen, genau über den Zylinderöffnungen der unteren Zone. Im Zentrum des oberen Teiles der Fassade befindet sich der Glockenturm, während an den Enden zwei Dekorationsobelisken von gotischer Inspiration stehen.

Beeindruckend an dieser Fassade ist die harmonische Kombination der architektonischen Elemente, wie die gotische Bogen und Obelisken, die Renaissanceblumendekorationen, die korinthische Wellen der späteren Renaissanceperiode und die Barokspiralen, die die Beziehung des Architekts von Arkadio mit den Architekten der Renaissance und genauer der Werke von Sebastiano Serlio und Andrea Palladio bezeugen.