Eleutherna | Locations

Eleutherna

  • MAP
  • LIKE

Die Ausgrabungen in Eleutherna begann vor 16 Jahren im Jahr 1985, als die Fakultät für Archäologie und Kunstgeschichte in der Universität von Kreta beschlossen hat, Untersuchungen anzufangen und die aus literarischen Quellen bekannte antike Stadt zu beleuchten.

Eine kurze Untersuchung wurde in dem Gebiet 1929 von der Britischen Archäologischen Schule unter der Leitung von H. Payne  durchgeführt. Die Ruinen sind in der Region von zwei heutigen und benachbarten Dörfern Eleutherna und Antike Eleutherna, die in den nördlichen Ausläufern des Berges Psiloritis, 24 und 29 Km weit von der Stadt Rethymno sich befinden.&nbsp;Die wichtigsten Funde wurden in drei verschiedenen Positionen eines Hügels, &laquo;zwischen&raquo; zwei konvergierenden Flüsse gefunden: <b>in Orthi Petra Position auf der Westseite des Hügels (Ausgrabung Sektor III), in Pirgi Position in der Mitte des Hügels (Ausgrabung Sektor II) und Katsivelos Position auf der östlichen Seite des Hügels (Ausgrabung Position I) .

Die Funde in Nisi Position in der Nähe des heutigen Dorfes  sind wichtige Reste einer Siedlung aus der hellenistischen Zeit. In Orthi Petra Position hat das Grabungsteam mit Leiter der Archäologen Prof. N. Stampolidis die Nekropole von der geometrischen und archaischen Zeit als auch hellenistischen und römischen Gebäude und Straßen, die über die frühere Gebäude gebaut wurden, ans Licht gebracht.

Haus 2 Eleutherna

Das Haus 2 befindet sich in der großen Terrasse, die das Gebiet zwischen den öffentlichen Bädern und der altchristliche Basilika bedeckt, in dem archäologischen Gebiet des östlichen Sektor I von Antike Elefterna (Position Katsivelos). Sie besteht aus zwei Flügeln mit Räumen auf beiden Seiten eines großen rechteckigen Atriums. Der Südflügel hat zwei große Zimmer und nördlichste ihnen gibt es ein Raum, der mit ein Wand zu zwei schmale Korridore geteilt wird.

Das Gebäude hat zwei Bauphasen. Die erste Phase wurde wahrscheinlich kurz vor dem letzten Viertel des 3. Jahrhunderts n. Chr. gestoppt und das Gebäude hat seine Form und vielleicht seine Nutzung geändert, um endgültig in den späten 4. Jahrhundert n.Chr. aufgegeben zu werden.  Ein Abflussrohr wurde mit Neigung von Westen nach Osten gefunden. Der Boden und die Seiten des Rohres sind mit dicken rötlichen Mörtel beschichtet.  Auf dem Aufschüttung des Atriums wurde nach dem Verlassen des Hauses, ein Kistengrab von der früh-byzantinischen Zeit gebaut.

Die Nordseite des Hauses umfasst über 6 Zimmer. Einige denen sind in sehr gutem Zustand. Auf dem obenen Teil der Tür in einem von diesen Häusern gibt die Inschrift „Neikin toi Kirioi”.  Im gleichen Raum wurden in Zerstörungsschicht verzierten knochen kleine Gegenstände, zweiundvierzig Kupfer-Währungen usw. gefunden. In einem anderen Zimmer wurden Bruchstücke aus einem Mosaikfußboden mit geometrischen Motiven. Das Gebäude hatte einen Stock, in dem der Dachboden war. Die Zerstörungsphase des Hauses könnte wahrscheinlich in der Zeit der Christenverfolgung in der Zeit des Traianus Decius (249-251 n. Chr.) passieren.

Hellenistische Brücke.

Die Brücke ist in der Gebiet Laga, die von Nordwest an der Gemeinde von Alfa grenzt. Man kann die Brücke kurz nach dem Zusammenlaufen der drei Flüssen (Farangitis, Chalopotas Fluss und Nisi) im südlichsten Teil des größten von ihnen befinden, der zwischen Laga und Alfa fließt. Sie wurde teilweise in dem Felsen gehauen und der Rest ist mit eine besonederen Weise gebaut. Die Brücke ist bemerkenswert gut erhalten mit einem Spitzbogen.  Sie datiert auf das 2. Jahrhundert v. Chr.