Höhle Pelekita oder Sykias Spilios | Locations

Höhle Pelekita oder Sykias Spilios

  • MAP
  • LIKE

Die Höhle befindet sich  am Norden, nordöstlich der Siedlung Kato Zakros. Um die Höhle zu erreichen, muss man entweder 1 Stunde vom Dorf Kato Zakros laufen, oder durch die Küste der gleichen Siedlung mit dem Boot ( 20-25min.) fahren und anschließend eine  anstrengende Strecke bergauf laufen( 15min.)

Die Höhe der Eingang ist 105m.Der Felsen besteht aus Kalkstein der Oberkreide und aus Dolomiten des Triadikos. Im Westen der Höhle befindet sich der Hügel Traostalos (Höhe 515m).

Der Name Pelekita, bekannt in der gesamten Region entstand durch den Steinbruchort der sich unter der Höhle befindet( auf der nähe des Meers) von dem die Leute Plattförmige Steine durch den Miozänen Mergelkalkstein nahmen. Der andere Name (Sykia Spilios) wurde der Höhle auf Grund eines großen Feigenbaums gegeben.

Dieser Baum befindet sich an der rechten Seite der Eingang unter der Höhle, wo an dieser Stelle das Meer wie ein Flugzeug aussieht. Die Höhle Pelekita gehört zu den größten Höhlen Kretas und hat eine Gesamtlänge von 310m.

Die Höhle besteht aus großen Raumen mit einer Breite von bis zu 45m. und ausreichender Höhe. Die Höhle umfasst eine Fläche von 500qm. und wenn man die Neigungen des Bodens berücksichtigt wird die Fläche viel grösser. Die Höhle wurde zum ersten Mal am 11 August 1963 von El.Platakis studiert und abgebildet( Allgemeine Abbildung).

Die gesamte Abbildung folgte Ende November 1969 durch den griechischen Unternehmen für Höhlenforschungen mit I.Ioannou als Führer durchgeführt. Der Eingang der Höhle ist Groß (Breite 11,5m. und Höhe 6m.)

Nach dem Eingang befindet sich der erste Raum (Länge 22m, Breite 20m, Höhe 7m), mit schrägen Boden, viele Felsen und künstliche Wände.

Links ist die Erweiterung die in einen engen Durchgang endet (0,2m.) mit  eine Folge von 6m.An dieser Stelle befinden sich auch die künstliche Wände.

Nach dem ersten Raum führt ein Durchgang (Breite 14,5m / Hoehe 2,30m-7,00m) zum zweiten Raum. Dieser Raum ist Groß und Sehenswürdig (L: 65m, B:45m, H:15m) mit schrägem Boden und große Felsen die vom Dach Gefallen sind. Auf den Felsen wachsen kleine Stalagmiten.

Am Anfang und an der rechten Seite des Raums befinden sich majestätischen Säulen und sehenswürdige Stalagmiten. Einer von dem liegt mit seiner Spitze auf den Felsen.

Etwas weiter von der Mitte des Raums befindet sich eine schöne  Buehne mit Stalagmiten aus dem die Aussicht auf alle Richtungen sehr beeindruckend ist. Der Dach Ähnelt einer wunderschönen Kuppel. An der rechten Seite der Bühne in der nähe der Umwandung des Raums befindet sich eine Senkgrubbe mit einer Tiefe von 15m. An der linken Seite der Bühne ist der Weg steil absteigend.

Dort auf dem festen Felsen ist die steinige Dekoration sehr schön mit einer Form von Wasserfällen.

Der Boden hat weiterhin einen steilen Hang. In der Tiefe des Raums befindet sich ein Durchgang mit einer Breite von 4m und führt zu einer Kammer mit Stalagmiten, mit Massen  L: 40m, B: 17m und H: 8m.

Hier befinden wir uns auf einer Tiefe von 43m. (von der Eingang der Höhle).Am ende der Kammer treffen wir einen Durchgang  mit 7,5m. Breite und 5m. Höhe. Wenn wir den Durchgang absteigen kommen wir im dritten Raum an. Hier ist der Boden schräg und für 35m. absteigend. Dann verläuft er für die nächsten 65m. bergauf. Der Besucher der in diesem Raum eintretet fasziniert er sich sehr von der Größe.

Die großartige natürliche Dekoration und die absolute Ruhe bewirkt tiefe Emotion. Seine Länge beträgt 100m, die Breite 40m und die Höhe über 15m. Sehr große Säulen und massive Stalagmiten stehen aufrecht des Bodens in einer Höhe von über 10m. An der Grundlage erreicht der Durchmesser die 3m.

Sie bilden eine Reihe von erlesener Schönheit und Erhabenheit. In diesem Raum befindet sich ein großer Balkon woraus der Besucher drum herum eine brillante Aussicht hat. Der Boden(bergauf) stellt viele Schwierigkeiten beim Laufen und ist fast komplett von großen Felsen bedecket. Der ist sehr steinig und an vielen Stellen muss man Klettern. Der Raum endet an einen Durchgang mit einer Breite von 9,5m. und Höhe ca. 5 m. mit viele Felsen am Boden. Der Boden senkt sich sofort auf den vierten Raum ab, mit einer Länge von 60m, Breite 10-22m. und Höhe  5m. Dieser Raum hat an seiner letzten Stelle eine reichliche natürliche Dekoration von weißen Säulen und Schönen Stalagmiten.

Am Rand des Raums bilden sich ein Komplex von kleinen Säulen und dazwischen ein enger Durchgang mit einer Breite von 1,2m. Durch diesen Durchgang kommen wir im letzten Kammer der Höhle an (L:33m, B:6m, H:0,5-2m.).Auf der rechten Seite  öffnet sich ein kleiner Durchgang der sich nach 8m. auf zwei andere sehr Schmale bildet.

Ungefähr am Ende der Kammer befindet sich ein kleiner See (5,5×1, 2m.)und das Wasser erreicht eine Tiefe von 1m.

Nach dem See ist der Boden aufsteigend und endet in einen sehr schmalen Durchgang (Breite 0,30m). Vielleicht geht es an der Stelle auch weiter aber der Durchgang macht es unmöglich. Hier befinden wir uns auf einer Tiefe (vertikal) von 51m von der Eingang der Höhle. Das ist auch die tiefste Stelle des Bodens. Die Besucher sollten nach dem See nicht weiterlaufen und auch nicht in den Gabelungen des Durchgangs eintreten. Es ist für ihre Sicherheit sehr Gefährlich und der Boden (sogar in der nahe des Sees) tritt beim durchgehen ab. Vom Dach fallen Schlämme und andere Materialien, die den Ausgang schnell sperren können.