weather 24°C / 75°F Chania

Share with

#incredible_crete

Antikes Phalasarna

Archäologische Gebiete

Chania

Auf einen Blick
Am westlichen Ende des Kaps von Gramvousa, an der Nordwestküste der Insel, liegt das antike Dorf Phalasarna, benannt nach der lokalen Nymphe Falasarni. Heute ist das Gebiet für seine einzigartigen Strände bekannt, doch war es in der Antike einer der wichtigsten Häfen Kretas, dessen Hauptblütezeit im 4. und 3. Jh. vor Christus lag.

Die Geschichte der Siedlung

Obwohl sich die Gründung von Phalasarna anhand der Ausgrabungsfunde und historischen Daten nicht vor dem 6. Jh. v. Chr. datieren lässt, muss die Stadt bereits am Ende der geometrischen Periode durch den Zusammenschluss der verstreuten Siedlungen in der Ebene zu einer Siedlung entstanden sein, die sich zu einer bedeutenden Seemacht entwickelte. In späteren Jahren spielte die antike Stadt mit dem Bau ihres Hafens, des einzigen natürlichen Hafens im Westen Kretas, eine wichtige Rolle im Seehandel. Die Blütezeit der Siedlung geht auf das 4. Jh. v. Chr. zurück, eine Zeit, in der sie starke Befestigungen, eine beachtliche Seemacht, eine Münzprägeanstalt und verschiedene Tempelanlagen erhielt. Den Ausgräbern der Stätte zufolge war die Stadt ein Zufluchtsort für Piraten, weshalb sie schließlich Mitte des 1. Jahrhunderts v. Chr. von den Römern zerstört wurde, als auch der Eingang zum Hafen versiegelt wurde. Der Niedergang der antiken Stadt könnte durch den Anstieg des Meeresspiegels begünstigt worden sein. Die Stadt wurde Mitte des 19. Jahrhunderts von englischen Reisenden erforscht, die die Siedlung und den geschlossenen Hafen entdeckten. Seit 1968 wurden verschiedene Ausgrabungen durchgeführt, und 1986 begann die Ephorie für Unterwasserarchäologie mit einer systematischen Untersuchung, um die Ausdehnung des Hafens und der umliegenden Anlagen zu ermitteln.

Verpassen Sie nicht

Den Hafen der antiken Stadt, der heute… an Land liegt! Seine Anlagen wurden bis zu 9 Meter über dem Meeresspiegel angehoben, wahrscheinlich aufgrund des starken Erdbebens von 365 n. Chr. Man beachte die zwei erhaltenen Verteidigungstürme. Es ist wirklich beeindruckend, einen Hafen an Land zu sehen!

Interessant sind auch die Spuren der starken Befestigung der Akropolis oberhalb des Hafens, der Stadtfriedhof mit 43 archaischen Gräbern östlich des Hafens sowie der geschnitzte Thron, der wahrscheinlich dem Gott Poseidon gewidmet ist und sich kurz vor der Siedlung von Phalasarna befindet.

Love

Share with

More Information

  • Behinderten gerechter Zugang: NEIN
  • Telephon: +30 28210 44418, +30 28210 94487
  • Email: efacha@culture.gr

Location

 
 

Love

Share with
Font size selection
  • Sign Up
Lost your password? Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.