Kloster Heiliger Panteleimonas | Locations

Kloster Heiliger Panteleimonas

  • MAP
  • LIKE

Das Kloster befindet sich ungefähr vier Kilometer  südlich von Fodele, auf einem Hügel mit starker Vegetation.

Agios Panteleimonas  gehört zu dem Bezirk Malevizi, in Fodele. Es befindet sich in einer Höhe von 170 m in einer herrlich grünen Landschaft. Man kann dort durch einen Feldweg, in der Länge von 3,5 km rechts von der Hauptverkehrsstraße( 21,5 Kilometer von Iraklion nach Malevizi) gelangen. Die Kirche ist eine  zweischiffige Basilika  mit einem Bogen bedeckt. Am Anfang baute man das südliche Schiff, zur Ehre von Iamatikos Panteleimonas. Anschließend  erweiterte man das nördliche Schiff, das zur Ehre von Agios Antonios zur Erinnerung an das alte Kloster festgelegt wurde. Auf der rechten Seite des zentralen Eingangs ist die Innschrift ” ΣΤΕΝΗ Η ΠΥΛΗ ΚΑΙ ΤΕΘΛΙΜΕΝΗ Η ΟΔΟΣ Η ΑΓΟΥΣΑ ΕΙΣ ΤΗΝ ΖΩΗΝ.1677″ zu sehen. (DIE PFORTE IST ENG UND DER WEG, DER INS LEBEN FÜHRT IST BETRÜBT.1677) Diese verrät die Besorgnis der Christen während der Periode des Schreckens.

Das Kloster wurde am Anfang der türkischen Herrschaft gebaut. Die  Gründer des Klosters waren die Mönche Makarios, Kosmas und Ieremeas. Diese kamen aus dem alten Kloster Agios Antonios, das sich in der Nähe des Dorfes Sises in Mylopotamos befand und während der türkischen Herschafft zerstört wurde. Im Eingang des Klosters ist die Innenschrift mit dem Jahr 1677 zu sehen. In der Kirche befinden sich interessante Ikonen, wie zum Beispiel “Megas Archierevs”(der große Prälat, 1837), ” i Riza tou Iessai” (die Wurzel Jesse ,1782), Agios Dimitrios (1762) sowie die Ikone von Agios Georgios, kunstvoll hergestellt von Tzortzis Kastrofylakas.

Im Jahr 1859 führte das Kloster Chatzis Neofytos Pediotis, ein aktiver Geistlicher aus dem Dorf Achlada. Er hat dafür gesorgt, dass das Kloster durch den Kauf von Landgütern reich wird, und hat im Jahr 1866 im Dorf Servili  am Kampf teilgenommen.  Er wurde in diesem Nahkampf gegen den Türken gerettet und im Nachhinein behandelt, sah die Befreiung Kretas und starb im Jahr 1906.

Im Kloster Agios Panteleimonas wurde im Dezember 1866  das Hauptquartier von Petropoulakis  eingerichtet. Dort wurden 800 Kisten mit Kriegsmaterial untergebracht, die mit den Schiffen “Panellinion” und “Ydra” verlagert wurden. Laut gewisse Schriftsteller (Kalogeropoulos, Kyros), die sich mit dem großen Maler aus Kreta Dominikos Theotokopoulos (El Greco) beschäftigt haben, hat er in diesem Kloster die Heiligenbildmalerei gelernt, was nicht möglich ist, denn als der Maler auf Kreta lebte, war das Kloster noch nicht errichtet worden.

Geschichtliche Daten des Katholikon (“das Allgemeine”)

Die Hauptkirche des Klosters heißt Katholikon (“das Allgemeine”) und ist der Bezugspunkt, denn  während des Gottesdienstes sammeln sich dort alle Mönche des Klosters. Unser Katholikon befindet sich ungefähr im Zentrum des Klosters und ist eine zweischiffige Basilika. Das nördliche Schiff ist zur Ehre von Agios Antonios und das südliche und älteste Schiff zur Ehre von Agios Panteleimonas gebaut.

Es handelt sich um zwei Räume mit Bogendecke, die mit zwei Öffnungen, eine breite im Zentrum und eine schmalere  in der heiligen Kanzel verbunden sind.

Die heutige Gestalt  des Katholikon ist ein Ergebnis von drei Veränderungen. Wir kennen das genaue Datum der Errichtung nicht. Wahrscheinlich wurde es am Ende der byzantinischen Periode errichtet. Es hat eine  hervorragende schnitzwerkliche Ikonenwand, von der nur der obere Teil bewahrt wurde. Noch kann man das Goldblatt erkennen, mit dem die Ikonenwand verziert wurde. Während der Ausgrabung uns Restaurierung des Katholikon  im Jahr  2008 hat man keine Wandmalerei gefunden, da es von den Türken in Brand gesetzt wurde. (In der heiligen Kanzel sind immer noch die Zeichen des Brandes im Jahr 1866  zu sehen.)Außerdem wurde ein Grab aus der venezianischen Periode gefunden( Das Grab wurde während der Ausgrabung im Jahr 2008 gefunden und befindet sich vor der Pforte der Ikonenwand des Klosters  Agios Panteleimonas)

Später baut man das zweite Schiff zur Ehre von Agios Antonios. Der Tradition nach wurde es von den 3 Mönchen, Makarios, Ieremias und Kosmas aus dem Klosters Agios Antonios im Ankerplatz Pera Galini gebaut. Diese entflogen dem Piratenangriff des berüchtigten Piraten Khair ad-Din Barbarossa, der im Jahr 1537  den Ankerplatz Pera Galini zerstörte und den Mönchen schlachtete. Die 3 Mönche fanden hier Zuflucht, wurden in der Brüderschaft von Agios Panteleimonas  eingegliedert und bauten das zweite Schiff zur Erinnerung des alten Klosters. Das Schiff wurde am 11. September 1881 eingeweiht. Die 3 Mönche wurden im Kloster beigesetzt( Ihr Grab befindet sich bei der Tür des Schiffes von Agios Antonios). Während der Ausgrabung im Jahr 2008 wurden die Knochen der 3 Mönche gefunden. Heute bewahrt man sie in einem hölzernen Kasten.

Der dritte Eingriff im Kloster war im Jahr 1861 mit dem legendären Abt Neofytos Pediotis, der das Katholikon  westwärts erweiterte und wieder aufbaute. Noch baute er das Glockenturm, das sich oben und in der Mitte der westlichen Wand befindet. (Auf der Tür des Schiffes von Agios Antonios kann man trotz der Zerstörungen, die das Kloster erlebt hat folgende Eikerbung erkennen:

O K(T)ITO(Ρ)      ΤΗC ΠΑΡΟΥΣΗS

ΝΕΟ(ΦΥ)ΤΟ(S)   ΙΕΡΟΜΟΝΑΧΟS

ΠΕ(ΔΙΩ)ΤΗ(S)       ΜΑ(    ;     )E

Eines der wichtigsten Kostbarkeiten, die bis heute im Kloster bewahrt werden,  ist ein Teil der heiligen Leiche von Agios Pantleimonas. Ein Teil seiner Hand wird in einem silbernen Kasten mit einem Relief “Muttergottes und der Heilige” bewahrt. Es werden noch 4 Werke von Michail Damaskinos aus dem 17. Jhd. und ein Werk der Kretischen Schule bewahrt.