Agios Ioannis-Ferma | Locations

Agios Ioannis-Ferma

  • MAP
  • LIKE

Diese Autotour ist deshalb besonders, weil sie entlang der Küste führt, mit Ausblick auf das Libysche Meer. Ausgangspunkt ist Ierapetra. Danach geht es weiter Richtung Osten nach Peristera und Koutsounari. Lassen Sie den Strand hinter sich und biegen Sie links nach Agios Ioannis ab. Das Dorf ist wie ein Amphitheater gebaut und eröffnet einen uneingeschränkten Blick auf das offene Meer. Der Flussstrom, der durch die Ebene fließt, bildet kleine, aber eindrucksvolle Wasserfälle, die sich an manchen Stellen bis zum Meer hinziehen. Die Gegend hat reichlich Quellwasser. Nächster Ort ist Schinokapsala. Dieser Teil der Strecke führt durch eine herrliche Pinienlandschaft mit malerischen Kapellen und herrlichen Orten, die zum Entspannen einladen.

Oreino erwartet uns in der Folge inmitten eines Flussbetts hinter dem höchsten Gipfel von Thrypti, Afentis Estavromenos. Stavrochori, Agios Stefanos und Pevki weisen eine ähnliche Szenerie auf, wobei sich Lichtungen mit den Teilen des noch erhaltenen Pinienwalds abwechseln. An vielen Stellen entlang der Flussbetten auf dieser Route kann man alte Wassermühlen sehen, die an den Wandel der Zeit erinnern und gleichzeitig architektonische und sonstige Elemente zeigen. Die Route geht in der Folge in eine andere Richtung und führt entlang der Schlucht von Pevkes, die am eindrucksvollen Strand von Analipsi und Makrys Gyalos endet.

Die touristische Entwicklung wird anhand der Hotelanlagen deutlich. Vom kleinen malerischen Hafen werden täglich Fahrten zum herrlichen Koufonisi angeboten. Auf dem Rückweg Richtung Westen trifft man auf einzigartige, ruhige und warme Strände mit dem charakteristischen Kiessand. Nachdem Sie die Route an Koutsouras, Mavro Kolympo, Achlia, Agia Fotia und schließlich Ferma vorbeigeführt hat, stoßen Sie wieder auf die Vormittagsroute. Die Route endet im lebhaften Ierapetra vor der einzigartigen Kulisse des südöstlichen Ausläufers des Lasithi-Gebirges.