Lebendige Monumente

ENTWEDER WEGEN IHRER ENORMEN DIMENSIONEN ODER AUFGRUND VON LEGENDEN SIND EINIGE BAEUME AUF KRETA ZUM NATURDENKMAL ERKLAERT WORDEN.

Zu den berühmtesten gehören die immergrüne Platane des antiken Gortys, unter der Minos von Zeus mit Europa gezeugt wurde. Viele von den Baum-Monumenten sind von dem griechischen Staat als Naturmonumente ausgewiesen. Einer davon ist der übergroße Weißdorn vom antiken Zominthos. Manche anderen Bäume sind mit den Freiheitskämpfen der Kreter verbunden. Solche sind der große Baum von Mandalenis in Korfes, die Platane von Pente Parthenes im antiken Lappa und die Eiche von Ismael in Mathia. Antike Platanen findet man in Krassi, Vlatos und in den Klöstern vom Heiligen Georg Gorgolainis, vom Heiligen Ioannis in Gionas und Agioi Pateres in Azogyres.

Auf Kreta gibt es viele antike Olivenbäume, die von dem Verein der Ölbaumkultivierenden Gemeinden Kretas als Monumente ausgewiesen sind. Die ältesten Olivenbäume der Welt befinden sich in Azorias bei Kavoussi und Ano Vouves bei Chania. Die Zweige für die Kränze der Sieger des Marathonlaufs für Männer und Frauen in den Olympischen Spielen von 2004 in Athen stammen aus diesen Bäumen. In Anissaraki bei Kandanos, sowie in Palea Roumata, Asomati, im antiken Eleftherna, in Genna, Lastros, Panassos, usw., finden wir ganze Haine mit antiken Olivenbäumen.

TippDIE ANTIKE MYRTE IM KLOSTER VON PALIANI WIRD ALS HEILIG VEREHRT UND AM FEIERTAG VON PANAGIA MIRTIDIOTISSA GEFEIERT. DAS WIRD ALS EIN UEBERBLEIBSEL DER BAUMVEREHRUNG IM RAHMEN DER MINOISCHEN RELIGION ANGESEHEN.