Flora

UM DAS ARTENREICHTUM VON KRETA ZU BEGREIFEN, DENKE MAN NUR, DASS KRETA SO VIELE ARTEN UND UNTERARTEN VON PFLANZEN.

Hat (ca. 1.750) wie das gesamte Großbritannien (1.450), obwohl es 35mal so klein ist. Dieses Reichtum bezieht sich aber nicht nur auf die Gesamtzahl der Arten sondern auch auf den hohen Anteil an einheimischen Pflanzen, die weltweit nur auf Kreta vorkommen. Auf Kreta gibt es ca. 160 solche Arten und Unterarten. Somit ist 9% der Pflanzenarten nur auf Kreta zu finden.

Im Laufe der Jahrhunderte hat sich die kretische Flora an die menschlichen Einflüsse, vor allem an die traditionelle Weidewirtschaft angepasst, so dass sie diese Tätigkeiten aushalten kann. Meistens geht es um Pflanzen mit Dornen oder Arten wie die Kermes-Eiche (Quercus coccifera) und das wilde Olivenbaum (Olea europaea), die das Weiden aushalten, nur für einen kleinen Zeitraum wachsen oder den Tieren nicht schmecken. Es gibt nur wenige Pflanzenarten, die gesamte Wälder bilden. In Griechenland sind die meisten Waldflächen eher klein und liegen in Regionen wie Makedonien und Epirus. Das ist auf das Weiden und das Klima der Insel zurückzuführen. Trotzdem beherbergt die Insel einige der seltensten Ökotope und Habitate in Europa, wie zum Beispiel Ökotope mit Kretischen Dattelpalmen (Phoenix theophrasti).

Es gibt aber auch kleinere Ökotope, wie zum Beispiel der kleine periodische See von Omalos, der einen reichen Schatz an Biodiversität birgt. Die häufigsten Waldbäume auf der Insel sind die Kiefer(Pinus spp) und die Mittelmeer-Zypresse (Cupressus sempervirens), beide Nadelbäume mit großer Anpassungsfähigkeit an extreme Bedingungen, sowie der immergrüne Kreta-Ahorn (Acer sempervirens). Da wächst auch die Kretische Zelkove (Zelkova abeliceae) oder „unbekannter Baum“, einer der seltenste Bäume der Welt, der in kleinen Zahlen fast ausschließlich im Gebirge Lefka Ori vorkommt. Zur kretischen Flora gehören auch der Kretische Ebenholzstrauch (Ebenus cretica), ein auffallender, nur auf Kreta vorkommender Strauch,der Krokus der kretischen Gebirge (Crocus oreocreticus), der aber nicht in Lefka Ori wächst, die Kretische Zistrose (Cistus creticus), deren Kraut gesammelt wird, die Kretische Glockenblume (Campanula cretica), eine seltene und sehr schöne Pflanze, die nur in Chania vorkommt, der Rosenlorbeer (Nerium oleander), ein auffallender Strauch, der oft entlang der Straßen gepflanzt wird, sowie viele Arten von Orchideen und anderen Pflanzen.

Die Flora der Insel wird durch die Vielfalt an Kräutern gekennzeichnet. Wegen ihres Gehaltes an ätherischen Ölen werden sie oft als Zutaten für Gerichte, Tees und Heilmittel verwendet. Der Köpfige Thymian (Corridothymus capitatus), der Griechische Salbei (Salvia futicosa), das Syrische Gliedkraut (Sideritis syriaca spp. syriaca), der Wildmajoran (Origanum microphyllum), der Diptam-Dost (Origanum dictamnus) sind nur einige der Kräuter, die auf der Insel zu finden oder, besser gesagt, zu riechen sind.

ZURÜCKWEITER

Einige Pflanzenarten von Kreta sind geschützte Naturdenkmäler, wie zum Beispiel

DIE EICHE VON KORFES

Dieser Baum steht in der Nähe vom Dorf Korfes in der Provinz Malevizi bei Iraklio. Sie ist eine sehr alte Eiche von großer botanischer sowie historischer Bedeutung.

DAS KRETISCHE WALDVOEGLEIN, KAMARES

Es wächst in einer Höhe von 1.400 m am Ort „Mana Nerou“ in der Nähe von den Dörfern Kamares und Voriza bei Iraklio. Das Habitat des Kretischen Waldvögleins, einer seltenen und gefährdeten Orchideenart, steht unter Denkmalschutz. Es ist eine der fünf in Griechenland vorkommenden Arten aus dieser Gattung und ist endemisch im Ida-Gebirge.

VAI PALMENWALD

Besuchen Sie den einzigen Palmenwald Europas mit seinem sauberen Wasser und seinem herrlichen Strand. Der Palmenwald liegt in der nördlichen Ecke der Landzunge Sidero. Seine Schönheit ist auf Kreta einzigartig. Die Palmen sind hier heimisch.

Ihre Spitzen bedecken das Ufer eines kleinen Flusses, der zu dem Meer und in die umliegende Umgebung führt. Abgesehen von seiner Schönheit zeichnet sich Vai Palmenwald auch durch seinen bedeutenden ökologischen Wert aus. Das Feuchtgebiet zwischen dem Rand des Palmenwalds und dem Strand ist der Lebensraum für eine Vielzahl an Vogelarten und Meerestieren.