Klima

DAS WETTER AUF KRETA HEUTE

Kreta hat ein gemäßigtes Mittelmeerklima, das in den Gebirgen einige Merkmale des Kontinentalklimas aufweist. Eine Besonderheit des Klimas sind die großen Abweichungen. Die jährliche Schwankungsbreite der Temperatur beträgt 14°C – 15 C. Im Inland ist der Sommer wärmer und der Winter kälter. Sowohl im Winter als auch im Sommer ist es wärmer an der südlichen als an der nördlichen Küste der Insel.

Dank seiner Lage im östlichen Mittelmeer hat Kreta ein mildes Klima ohne starke Schwankungen. Der Winter beginnt Mitte Dezember und ist relativ mild. Am kältesten ist es im Januar und Februar. Das Flachland von Kreta, vor allem im Osten und im Südosten, ist eine der wärmsten Regionen in Griechenland. Es hat ein Übergangsklima zwischen dem Mittelmeer- und dem Wüstenklima der Küsten von Nordafrika. Das zeigt sich auch durch die Flora der Region, die in vielen Fällen (wie beim wunderschönen Palmenwald von Vai) an nordafrikanische Landschaften erinnert.

Fast das ganze Jahr über ist es sonnig, vor allem von April bis Oktober. Am wärmsten ist es im Juli und August aber dank der Meeresbrise und dem jährlich wiederkehrenden Meltemi bleibt es angenehm auch in den Sommermonaten. Der Himmel über Kreta ist meistens klar, vor allem im Osten. Es regnet häufiger im Westen als im Osten und an der Küste als im Inland. Zwischen den verschiedenen Regionen der Insel gibt es große Unterschiede. Im Gebirge Lefka Ori berträgt der jährliche Regen-und Schneefall ca. 2 m. Im südöstlichen Teil von Kreta hingegen sind die Niederschläger viel weniger.

Wie überall auf der Welt, so auch auf Kreta sind die Folgen des Klimawandels schon sichtbar. Die Bergregionen der Insel werden allmählich verwüstet und sehen wie Mondlandschaften aus. Trotzdem weisen diese Landschaften eine große Biodiversität auf. Viele Arten haben sich an diesen Bedingungen angepasst und zwar kommen weltweit ausschließlich da vor.

weather-history